The love and lies of Rukhsana Ali – Sabina Khan

In dem heutigen Buch geht es um Liebe und Familie. Und ob man das eine über das andere stellen kann. Die Protagonistin, Rukhsana, erfährt viel Ablehnung und Hass wegen ihrer Art zu lieben. Aber sie entscheidet sich, zu kämpfen.

Infos:

  • Seiten: 336
  • erschienen: 2019
  • Verlag: Scholastic Press
  • Originalsprache: englisch
  • ISNB: 9781338582154

Inhalt:

Rukhsana ist siebzehn Jahre alt und lebt in Seattle. In wenigen Monaten will sie ihren Abschluss machen und zu der Firma Caltech gehen, bei der sie schon ein Stipendium hat. Dann kann sie auch mit ihrer Freundin Ariana zusammenziehen.

Wenige Monate. Und doch erscheint es Rukhsana wie eine Ewigkeit. Ihre konservativ muslimischen Eltern dürfen nämlich auf keinen Fall von ihrer Freundin erfahren und auch nicht davon, dass Rukhsana sehr wohl auf Partys geht.

Aber dann passiert das Undenkbare und Rukhsanas Mutter erwischt sie und Ariana zusammen. Ihre Reaktion ist noch schlimmer als Rukhsana es erwartet hatte und ihre Zukunft scheint vorüber.

Als Rukhsanas Familie auch noch nach Bangladesh zu ihrer Großmutter fliegt, weil deren Gesundheitszustand sich verschlechtert hat, will sie an nichts Böses glauben, aber was sie dort erwartet, ist nur noch ein größerer Alptraum. Rukhsanas Freunde zu Hause scheinen ihre Probleme nicht zu verstehen und sie weiß nicht, was sie tun soll. Das Tagebuch ihrer Großmutter eröffnet ihr außerdem ein ganz anderes Geheimnis, das sie nie erwartet hätte.

Trotzdem findet sie unerwartete Verbündete, die ihr zeigen, dass es wichtig ist, für die Freiheit zu kämpfen, und wenn es gegen die eigene Familie ist.

Meine Meinung:

Es ist inzwischen schon eine Weile her, dass ich diesen tollen Roman gelesen habe und was mir rückblickend am meisten im Gedächtnis geblieben ist, ist die Härte und der Hass, mit dem Rukhsana konfrontiert wird.

Sie als Charakter hat sehr viel zu tragen und kämpft nicht nur mit der Abscheu ihrer Eltern, sondern auch mit dem Unverständnis ihrer Freundinnen, die nicht in der Lage sind, Rukhsanas Situation nachzuvollziehen. Sie ist durchgehend hin- und hergerissen zwischen diesen beiden Welten.

Umso mitreißender wahren die Momente, in denen Rukhsana tatsächlich Unterstützung bekommt und jemand ihr den Rücken stärkt. Zum Glück gibt es einige solcher Menschen in ihrem Umfeld, die ihr eine echte Stütze sind und sie immer wieder zum Weiterkämpfen motivieren.

Einen besonders emotionalen Moment gab es mit ihrer Großmutter, den ich jetzt nicht spoilern möchte, aber er hat mich sehr gerührt. Die gesamte Hintergrundgeschichte ihrer Großmutter, die im ersten Moment nicht mal viel mit Rukhsanas Geschichte zu tun hat, bringt ihr glaube ich im Nachhinein schon etwas, vor allem, um trotz allem ihre Familie besser zu verstehen.

Insgesamt wusste ich an vielen Teilen in der Geschichte nicht, ob Rukhsana es schaffen kann oder nicht. Der Roman hat eine brutale Art und hat trotzdem einen sehr leichten Schreibstil, der nochmal betont, dass es ein Jugendbuch ist.

Sehr oft wurde auch das traditionell pakistanische Essen erwähnt, und ich habe Appetit auf einen Chai bekommen.

Das Ende war schön und sehr traurig gleichzeitig und das spiegelt wohl auch ganz gut die Realität wieder.

Insgesamt hat mich das Buch für die angesprochenen Themen sensibilisiert und motiviert, für die wirklich wichtigen Dinge aufzustehen.

The Love and Lies of Rukhsana Ali ist ein hoch inspirierendes Buch, das mich sehr gefesselt und auf eine emotionale Achterbahn mitgenommen hat. Ich kann es nur empfehlen.

Schlagwörter: ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.