comedy,  Serien,  Sonstiges

Dirk Gently’s Holistic Detective Agency ⎮Serienrezension

Info:

  • Genre: Fantasy, Krimi
  • Produktionsland: Vereinigte Staaten
  • Produktionsjahr: 2016-2017
  • Staffeln: 2
  • Folgen: 18
  • wo streamen: Netflix
Dirk Gently’s Holistic Detective Agency

Worum geht’s?

Das ist bei dieser Show gar nicht so leicht zu erklären.

Aber zunächst einmal folgen wir Todd, dessen Leben gerade den Bach runter geht. Er verliert seinen Job, weil er des Mordes verdächtigt wird. Eines ziemlich brutalen Mordes sogar, den Todd definitiv nicht begangen hat.

Und dann taucht plötzlich dieser seltsame Mann auf und stellt sich als Dirk Gently vor. Er nennt sich selbst einen holistischen Detektiv und Todd seinen Assistenten. Dirks Motto ist “everything is connected”, also “alles ist verbunden”. Todd stimmt da nicht ganz zu. Doch dann reiht sich ein Ereignis an das nächste und wie sollten eine Killerkatze, ein Hundemädchen, eine Bande aus aggressiven Punks und eine holistische Killerin nicht zusammenhängen?

Auf dem Bild: Samuel Barnett und Elijah Wood (v.l.n.r.)

Und als wäre das noch nicht verwirrend genug, handelt die zweite Staffel unter anderem von riesigen Scheren, Kinderzeichnungen und einem Plastikzauberstab. Ach und es geht in eine andere Welt, ein Zauberer versucht die Erde an sich zu reisen und wir begegnen Rittern mit eckigen Helmen.

Wie war’s?

Auch hier – wo fange ich an? Die Serie wird als unmöglich zu Spoilern gehandelt und das erklärt schon eine ganze Menge. Es gibt sehr viele Handlungsstränge, die scheinbar nicht zusammenhängen und doch haben sie letzen Endes etwas miteinander zu tun. Und trotzdem bekommen wir den Plot auch in der letzten Folge nicht ganz zusammen. Was aber überhaupt nicht stört.

Die Charaktere sind alle miteinander ziemliche Loser. Keiner hat sein Leben wirklich im Griff, was sie sehr nahbar und sympathisch macht. Dirk ist teilweise etwas drüber, trotzdem ist es natürlich seine Art, die die Serie am Leben erhält.

Auf dem Bild: Samuel Barnett, Ozzie Steele und Elijah Wood (v.l.n.r.)

Was ich an den Charakteren auch sehr toll fand, war, dass gerade die weiblichen Figuren in keiner Art und Weise sexualisiert wurden und auch alle anderen Charaktere einfach sie selbst waren, ohne besonders episch auszusehen, wie es oft in Filmen und Serien der Fall ist.

Die Special-Effects sind übertrieben und nicht sonderlich realistisch, auch wirken viele Sets besonders in der zweiten Staffel ein wenig wie Theaterbühnen, aber das passt auch irgendwie zur Show.

Insgesamt hatte die Show viele komödiantische Momente, hat aber auch ordentlich Spannung und manchmal sogar etwas Grusel mit drin. Es gab viele viele Twists und war doch nicht unvorhersehbar.

Insgesamt fand ich Dirk Gentlys Holistic Detective Agency eine sehr gute Serie, die definitiv noch weitere Staffeln verdient hätte (die aber nicht kommen werden).

Hast du die Show gesehen und wenn ja, wie hat sie dir gefallen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.