Bücher für den Sommer ⎮meine Empfehlungen

Zugegeben, wir sind schon mitten im Sommer, aber ich wollte trotzdem noch einen Beitrag zu Sommerlektüre machen. Die Ferien stehen ja noch an. Natürlich kann man im Sommer wie sonst auch jedes Buch lesen, aber es gibt Romane, welche die Stimmung und flimmernde Hitze einfach super rüberbringen und um genau die soll es hier gehen. Vielleicht findest du ja ein Buch für den Urlaub. Viel Spaß!

Call me by your Name – André Aciman

Elio wohnt mit seinen Eltern an der Südküste Italiens und jedes Jahr während der Sommerferien nehmen sie einen Studenten auf, der dem Vater – einem Professor – bei der Arbeit helfen soll. In diesem Jahr ist das Oliver und Elio fühlt sich unglaublich zu ihm hingezogen. Die beiden lernen sich immer besser kennen, aber sie haben nur diesen einen Sommer…

Das ist eine Sommerliebesgeschichte vom feinsten. Plus Herzschmerz und alles. Aber das Beste daran ist die Stimmung. Italien + Achzigerjahre + Kunst. In der flirrenden Hitze, wenn sich am nachmittag alle in den Schatten des Hauses verziehen und es nach Salzwasser riecht. Einfach fantastisch für den Sommer. Der Film ist übrigens auch sehr empfehlenswert.

Gute Geister – Kathryn Stokett

Wir befinden uns im Jahre 1962 im Süden der USA, Mississippi. Die junge weiße Skeeter möchte als Journalistin Karriere machen, was aber nicht so richtig klappt. Sie beschließt, ein Buch zu schreiben, in dem sie schwarze Kindermädchen zu Wort kommen lässt. Mit dabei sind Aibileen und Minnie, beide erzählen, welcher Ungerechtigkeit sie Tag für Tag ausgesetzt sind. Das sorgt für ordentlich Wirbel, gerade in den Kreisen von Skeeters Freundinnen, die höchst empört sind.

Die Geschichte ist nicht so leicht, im Gegenteil: sie macht wütend. Wütend über die Ungerechtigkeit und den Rassismus. Gerade deshalb lohnt es sich auch, dieses Buch zu lesen. Die Figuren sind wirklich toll, wir erfahren ihre Geschichten, lernen sie zu lieben und einige zu hassen. Wenn ihr Lust auf einen großartig geschriebenen Roman habt, lest Gute Geister. (Auch hier kann ich den Film nur sehr empfehlen.)

Daisy Jones & the Six – Taylor Jenkins Reid

Darüber gibt es hier schon eine komplette Rezension.

Wir begleiten die weltweit erfolgreiche (fiktive) Rockband Daisy Jones & the Six von den Anfängen bis zu ihrer plötzlichen Auflösung auf der Aurora Welttournee. Dabei kommen hier alle Bandmitglieder zu Wort und erzählen die Geschichte auf ihre Weise.

Dieses Buch ist für den Sommer gut geeignet, weil es im Musikbusiness der Siebziger Jahre spielt. Und dann auch noch in Los Angeles! Es weckt Sehnsucht an die Hippiezeit. Das Touren, die Aufnahmen im Studio, die Streitereien – all das ist perfekt, um es mit Schirmchen und Zitronenscheibe im Limonadenglas am Pool zu genießen.

Kalle Blomquist – Astrid Lindgren

Kalle möchte unbedingt Detektiv werden. Gemeinsam mit seinen Freunden Anders und Eva-Lotte überwacht er die zwielichten Machenschaften der kleinen schwedischen Kleinstadt, in der sie leben. Eines Sommer kommen sie dabei tatsächlich einer Diebesbande auf die Spur.

Dieses mal ein Kinderbuch der wunderbaren Astrid Lindgren. Sie erzählt hier herzallerliebst von Kalle und seinen Freunden, die wirklich süß sind und sie auf der Spurensuche zu begleiten ist toll. Es herrscht eine wunderschöne Sommerferienstimmung und ist super zum mal eben auf dem Balkon zu lesen.

Love to share, Liebe ist die halbe Miete – Beth O’Leary

Tiffy braucht eine Wohnung, Leo braucht Geld. Also beschließen die zwei, sich eine Wohnung zu teilen. Aber nicht nur das, auch ein Bett! Das funktioniert, weil Leo nachts und Lizzie tagsüber arbeitet – und so laufen sie sich nie über den Weg. Doch dann beginnen sie sich überall Post-It’s zu hinterlassen und beginnen, ein mögliches Treffen gar nicht mehr so schlecht zu finden…

Wieder eine Liebesgeschichte, diesmal in London, England. Sie macht einfach gute Laune und hat schlaue und großartige Figuren, die man sofort ins Herz schließt. Das Buch lässt sich schön durchlesen und ist auch noch lustig. Perfekt für den Sommer also!

Dry – Neal & Jarrod Shusterman

Eines heißen Sommertages kommt kein Wasser mehr aus dem Hahn als Alyssa ihn aufdreht. In ganz Kalifornien gibt es kein fließendes Wasser mehr. Alyssas Eltern brechen daraufhin auf, etwas Trinkbares zu kaufen. Doch sie kommen nicht wieder. Alyssa versucht gemeinsam mit ihrem kleinen Bruder Garret und dem Nachbarsjungen Kelton, ihre Eltern aufzuspüren, doch bald wird das Wasser mehr als knapp…

Und wer eher etwas in Richtung Thriller mag, der sollte es unbedingt einmal mit diesem tollen Buch versuchen. Es erzählt von einer Situation, in der tausende Menschen plötzlich keinen Zugang mehr zu einem der wichtigsten Grundnahrungsmittel haben. Wasser. Und was jemand zu tuen bereit ist, nur um an ein wenig Flüssigkeit zu kommen. Sehr erschreckend, absolut lesenswert!

    Schlagwörter: ,

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.