Der Nachtzirkus – Erin Morgenstern

Infos:

  • Seiten: 460
  • erschienen: 2011
  • Ullstein Verlag
  • Originalsprache: amerikanisches englisch

Inhalt:

Nach Sonnenuntergang öffnet der Nachtzirkus seine Tore für Besucher. Wer eintritt, ist sofort verzaubert von den Gerüchen, Geräuschen, der Fülle an Eindrücken, welche ihn in den unzähligen Zelten voll mit den unterschiedlichsten Attraktionen erwarten. Man kauft sich einen Schokoapfel und schlendert zwischen den schwarz-weißen Zeltwänden hin und her. Unmöglich kann man alle Zelte an einem Abend besuchen. Aber vielleicht ist der Zirkus am nächsten Tag schon fort und alles was davon zurückbleibt, sind die wundervollen Erinnerungen.

Der Zirkus ist auch Schauplatz eines magischen Spieles. Celia und Marco, zwei Magier, wurden von ihren Meistern extra dafür ausgebildet, gegeneinander anzutreten. Jedoch kennen sie einander nicht, noch wissen sie, wie das Spiel eigentlich funktioniert. Trotzdem sind sie durch magische Ringe an den Zirkus gebunden. Und als sie sich schließlich doch treffen, verlieben sie sich unsterblich ineinander…

Meine Meinung:

Atmosphärisch ist dieses Buch ein absolutes Meisterwerk!Erin Morgenstern hat einen sehr bildhaften, poetischen Schreibstil. Der Zirkus und alles rundherum ist so wunderbar beschrieben, dass man sicher ist, auch dort zu sein und alles mitzuerleben. 

Die Geschichte ist aus mehreren Perspektiven und zu unterschiedlichen Zeiten geschrieben, was nicht nur anfangs verwirrend war. Allerdings ergibt sich so eine wundervolle Collage des Zirkus aus verschiedenen Winkeln. 

Leider ist in der ganzen Magie die Handlung untergegangen. Zumal es etliche Handlungsstränge gab, die zwar nach einer Weile Sinn machten, aber trotzdem nicht unbedingt Klarheit verschafften. 

Ich hatte das Gefühl, dass das Buch erst im letzen Viertel auf ein Ziel zugesteuert hat und davor nicht unbedingt viel erklärt hat. 

Die Charaktere waren mir alle sehr sympathisch, aber ich hatte das Gefühl, immer ein bisschen auf Distanz zu sein und sie nicht wirklich zu kennen oder etwas über sie zu erfahren. Außerdem habe ich mehrere Charaktere hin und wieder verwechselt. 

Das Ende war meiner Meinung nach gut, hätte aber gerne noch einen überraschenden Twist bereithalten können.

Trotz der vielen Kritik ist das Buch einfach fantastisch und ich mochte den Flair des 19. Jahrhunderts sehr gerne. 

Ich gebe dem Buch insgesamt ⭐️⭐️⭐️⭐️

    Schlagwörter:

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.