Dear Oxbridge, Liebesbrief an England – Nele Pollatschek

Infos

  • 239 Seiten
  • erschienen 2020
  • Galiani Berlin Verlag
  • Originalsprache deutsch

Inhalt

Nele Pollatschek hatte seit ihrer Schulzeit ein Ziel: In Oxford oder Cambridge (zusammen: Oxbridge) studieren. Dass das auch mit ziemlich viel Lernen nicht ganz so leicht ist, musste sie auf die harte Tour erfahren, als ihre Bewerbung abgelehnt wurde. Daraufhin studierte sie in Heidelberg und schaffte dort, ein einjähriges Austauschstudium in Cambridge zu ergattern. Mit dem Bachelor in der Tasche bewarb sie sich erneut in Oxbridge – und wurde genommen! 

Heute hat sie ihr Studium beendet und nun dieses Buch geschrieben, voll mit Anekdoten über das Leben in England, die Menschen, die Politik und natürlich über das Studieren an den beiden Eliteunis Englands. 

Meine Meinung

Anfangs hatte ich es ein bisschen schwer reinzukommen, aber bald schon war ich in den Bann gezogen. Neue Pollatschek schreibt auf eine angenehm leichte Art und Weise und schafft es, ihre Gedanken und Meinungen klar zum Ausdruck zu bringen. Und davon hatte sie sehr viele und sehr inspirierende. Sie erzählt, wie es wirklich ist, in Oxbridge zu studieren und gibt Einblicke in den Alltag an der Uni, welche Gruppen von Menschen dort studieren, warum sich die meisten selbst für Hochstapler halten und was für Unterschiede es zu deutschen Schulen und Unis gibt. In weiteren Kapiteln spricht sie über den Brexit, Gendern und Margaret Thatcher. All das ist höchst interessant und ließt sich schnell durch. Außerdem musste ich das ein oder andere mal auch lachen. Wenn man sich für England interessiert, wird dieses Buch spaß machen.

Ich gebe dem Buch insgesamt ⭐️⭐️⭐️⭐️

Schlagwörter:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.